Unser Start

 

Chronik

 

Die K.G. Fidelio-Manfort 1948 e.V. wurde am 28.12.1948 in Manfort im Hotelrestaurant FÜCK von einer Hand voll Männern gegründet.

Die Beweggründe dieser Männer waren, nach den Wirren des Krieges sich und den Mitmenschen wieder Freude, Frohsinn und Fröhlichkeit zu geben. Bedingt durch die Nachkriegszeit war der Aufbau allerdings sehr schwierig. Dank des Idealismus und der Kameradschaft dieser Männer, konnte man in kurzer Zeit aber dennoch sichtbare Erfolge erzielen. Alle Veranstaltungen unserer Gesellschaft wurden in dem damaligen Festsaal des Hotelrestaurantes FÜCK durchgeführt.

 

In der Session 1954/55 gründete man ein Husaren-Tanzcorps, das dann unter dem Namen FIDELIO-HUSAREN im weiten Umkreis großen Anklang fand.

1958 verlegte man die Veranstaltungen in die Räume des Lindenhofs in Manfort. Obwohl inzwischen der Lindenhof jetzt das Haus der Jugend wurde, finden aus Tradition unsere Veranstaltungen weiterhin in diesem Hause statt.

 

Im Jahre 1971 erstellte dann das Mitglied "Hans Hasbach" im Sinne der Gesellschaft ein KINDER-TANZCORPS.

Genau wie die Vorgänger haben sich diese kleinen FIDELIO-HUSAREN bis weit über die Grenzen von Leverkusen hinaus beliebt gemacht.

 

Seit der Session 1983/84 steht  an der Spitze unser Präsident "Karl Heinz Hansen".

 

Einige junge Damen fanden sich 2012 zusammen und bilden seither innerhalb der Gesellschaft die Show-Tanzgruppe "JUST 4 FUN", die auch den Namen der Gesellschaft in die Region tragen und mit ihren Erfolgen sichern.

 

Eine weitere Gruppe von Gardetanzbegeisterten Mädels bildete sich innerhalb der Gesellschaft in der Session 2016/17 unter dem Namen "Jeck op Danz".

Auch sie werden die Gesellschaft würdig nach außen vertreten

 

Ebenso widmen wir uns der Erhaltung des Brauchtums durch die Ausrichtung der MANFORTER-KIRMES mit dem traditionellem Hahneköppen.

 

 



Die Gründung der K.G. FIDELIO Manfort 1948 e.V.

 
 

Neunzehnhundertachtundvierzig, der

Krieg war "Gott sei Dank" passe.

Beim Fück, am Stammtisch, saßen Freunde, von der Kalkstraße und der Heidehöh.

 

 

Sie wollten unbedingt was gründen,

es war egal, ob groß, ob klein

und prompt entstand, man war sich

einig, ein neuer Karnevalsverein.

     

Man wollte wieder singen und lachen, nach Elend und Entbehrerei.

Auch ich war schon vor fünfzig Jahren

mit voller Begeisterung dabei.

 

So kam dann in der schweren Zeit

mit viel Elan und wenig Geld,

zur Freud vieler Zeitgenossen, ein

närrischer Neuling auf die Welt.

     

Ein Name war auch schnellgefunden,

sehr passend, fröhlich und prägnant.

Von nun an wurde dieses

"Schmölzchen" ganz kurz "FIDELIO" genannt.

 

Die erste Sitzung war ein Knüller,

der Saal, der war gerammelt voll.

Getrunken wurd viel "Knolly-Brandy",
die Jecken waren raderoll.

     

Zu frieren braucht im Saale keiner,

denn jeder hat daran gedacht

und hat zum Eintrittsgeld, für`s Heizen, Brikett und Kohlen mitgebracht.

 

Der "Fischer`s Peter" war der Präses

und ich ging auch schon in die Bütt.

Die Stimmung kannte keine Grenzen,

der ganze Saal, der machte mit.

     

Ja, so verlief die Gründungssitzung,

vor fünfzig Jahren einst, beim Fück.

Ich wünsche weiterhin den Freunden noch viel Erfolg und noch mehr Glück.

 

Auch dem blauweißen, jungen Tanzcorps, mit seinen Rhythmen, frisch und neu,

gebührt für heut und für die Zukunft,

noch viel Applaus und "Toi,Toi,Toi".

 

 

Bernd Klösgen

Sessionsorden der letzten ............Jahre